fuer_immer_pein

“Vergewaltigung verurteilen. Ein Nein muss genügen”.

Sexuelle Gewalt ist eine Form der geschlechterspezifischen Gewalt. Frauen und Mädchen sind dabei Hauptbetroffene. Derzeit haben Opfer von sexueller Gewalt wenig Chance auf die Verurteilung des Täters. Eine Beurteilung nach geltender Rechtslage ergibt oft keine “Vergewaltigung im eigentlichen Rechtssinne”. Wenn eine Frau bei einem unerwünschten Sexualakt “nein” sagt, weint, oder aus Angst keinen körperlichen Widerstand leistet, ist der Tatbestand der Vergewaltigung nicht erfüllt. Eine sexuelle Handlung gegen
den ausdrücklichen Willen einer Person ist derzeit nur strafbar, wenn Gewalt, Drohung oder Freiheitsentziehung angewandt wurde. 920 Anzeigen wegen Vergewaltigung im Jahr 2013 stehen 104 Verurteilungen gegenüber. Österreich hat sich mit der Ratifizierung des “Istanbul-Übereinkommens” verpflichtet, dessen Bedingungen umzusetzen. Die derzeit laufende Strafrechtsreform bietet die Möglichkeit dazu.

Gemeinsam mit dem Frauenbüro der Stadt Salzburg, Frauenberatungsstellen und Opferschutzeinrichtungen hat das Gewaltschutzzentrum Salzburg eine Kampagne für eine Online-Petition erarbeitet. Der Frauenausschuss des Städtebundes und zehn weitere österreichische Frauenbüros haben sich an der Kampagne beteiligt.

Die Online Petition und nähere Informationen zur Kampagne finden Sie unter:
http://www.staedtebund.gv.at/gewalt

Ein Nein muss genügen – Flyer

Vereinsgründung

Am 13. Oktober war es soweit!! Die freie, unparteiliche Wählergemeinschaft wurde durch die Gründung des “Unterstützungsverein Liste Straßwalchen” gestärkt. Somit wurde erneut ein klares Zeichen für die lebendige Gemeindepolitik und dem Interesse der Straßwalchner und Straßwalchnerinnen für einen Aufbruch und neuen Weg in der Gemeinde gesetzt.

Vielen Dank an alle Gründungsmitglieder!!

Ab sofort findet jeden 2. Montag im Monat eine allgemeine Vereinssitzung statt. Interessierte Straßwalchner sind als neue Mitglieder herzlich eingeladen. Bei uns haben Sie die Möglichkeit aktiv an der Entwicklung der Gemeinde mitzuwirken. Informationen bezüglich Aktivitäten, Mitgliedschaft und Termine geben alle Gemeindevertreter. Weiters sind alle Termine auf unserer homepage: www.liste-strasswalchen.at zu finden.

MfG

GV Mag. Peter Gassner, Obmann

 

 

Fotolia_43087189_XL_V2

Carsharing im Seenland

Carsharing begegnet uns inzwischen in großen Städten wie Wien und München auf Schritt und Tritt. Kann so etwas auch im ländlichen Raum und über Gemeindegrenzen hinweg funktionieren?

Immer mehr Gemeinden im Land Salzburg zeigen Interesse an Carsharing. Der Regionalverband Salzburger Seenland koordiniert ein gemeindeübergreifendes Leitprojekt, in dem mehrere Carsharing Initiativen sich auf gemeinsame Regeln verständigen und diese im Betrieb auch ausprobieren: die gegenseitige Unterstützung bei Engpässen, die Bereitstellung verschiedener Fahrzeugtypen sowie die Überbrückung von Lücken im Öffentlichen Verkehr sind nur einige Themen, die das Projekt zum Ziel hat.

Wenn Sie Informationen über Carsharing im ländlichen Raum und speziell im Seenland aus erster Hand erhalten möchten, kommen Sie zu unserer Informationsveranstaltung am

Montag, den 24.11.2014 um 18:30 Uhr

Regionalverband Salzburger Seenland

Vortragssaal 2. Stock

Seeweg 1, 5164 Seeham

Dort wird auch ein Erfolgsmodell aus Bayern vorgestellt: Carsharing in Vaterstetten bei München gibt es bereits seit 20 Jahren; der Obmann des Vereins berichtet über seine Erfahrungen aus diesen 20 Jahren. Den Nutzen von carusocarsharing, einer Plattform zur Unterstützung von Carsharing Organisationen, wird der Gründer dieser Plattform darstellen. Zum Abschluß werden die Erkenntnisse aus einer sehr interessanten Masterarbeit über Carsharing im ländlichen Raum vorgetragen.